Info

 „In die Seele eines interessanten Menschen blicken.“ Dieses Privileg gewährt uns die zauberhafte Songwriterin Cheryl Green. Auf ihrem mit Spannung erwarteten Debütalbum „Kokon“, das bei ZeitART Records erscheinen wird, feiert sie die Liebe, den Zweifel, den Schmerz und die Hoffnung.

Aus Cheryls Herz sprechen Gefühle in ihrer reinsten Form, manchmal klatschen sie als dicke Regentropfen auf den trist-grauen Straßenbelag, der zuvor die sichere Route zum Ziel darstellte. Ein anderes Mal berichtet sie voller Mut und Ehrlichkeit davon, wie es sich anfühlt, wenn der Kinofilm des eigenen Lebens vom Melodram zum Feelgood-Movie wird.
Nach ihrer EP „Seelenspiegel“ ist dies ein weiteres musikalisches Goldstück, das den Balanceakt des sich Entpuppens authentisch in Strophen hüllt. Klassisch verträumte PopPoesie à la Philipp Poisel trifft auf eine zarte, zerbrechliche Stimme, die von wichtigen Lebensschritten kündet. Die Zeit ist reif, um den Weg der Entfaltung zu gehen und Erlebtes nach außen zu kehren – das ist das Motto. Denn in „Kokon“ werden alle bis dato verborgenen Gefühle freigelassen, um der Wahrheit des Seins auf die Spur zu kommen. Cheryl ist bereit, ihre schützende Hülle Schritt für Schritt abzustreifen und die gesammelten Inspirationen mit dem Publikum zu teilen.

Auf dem Album nimmt die 32-Jährige uns mit auf eine geheimnisvolle und farbenfrohe Reise in ihre Gedankenwelt. In der ersten Singleauskopplung „Diese eine Nacht“ spricht sie tiefgründig über das Wiedersehen mit einer Liebe. Der Uptempo-Song beginnt mit einer eingängigen Klavierharmonie; zudem ausgesprochen nachdenklich, mit Erinnerungen an eine Zeit, die glücklich war, aber vergangen ist. Im Refrain fasst Cheryl mit eindringlicher Stimme ihre Gefühle in Worte und stellt fest: Diese Liebe ist unabwendbar erloschen. 

Jetzt anhören

Amazon Musicload iTunes

Konzerte